Drucken
Das neue FRIDA-Fahrzeug

Der Verein FRIDA e.V. erhält ein neues Fahrzeug für den Transport seiner betreuten Patienten.

 

Das Februarwetter konnte die Sponsoren und FRIDA-Mitarbeiter nicht davon abhalten, der feierlichen Übergabe des neuen Fahrzeugs am 28.02.2017 beizuwohnen. So hatte der 1. Vorsitzende, Bernhard Hövelmann, die Gelegenheit, sich bei alle Beteiligten für ihr Engagement gegenüber dem Projekt FRIDA zu bedanken.

Das neue Fahrzeug, das der sozialen Einrichtung durch das „Institut für Stadtmarketing“ zur Verfügung gestellt wird, soll unter anderem für Ausflüge, Arztbesuche und vor allem für den Transport von Teilnehmern der Betreuungsstunden dienen. Dafür bedankte sich auch die 2. Vorsitzende, Maria Gesing-Poschmann. Es sei eine „tolle Sache“, wenn die vor allem ehrenamtlichen Engagements der Mitarbeiter durch Spenden unterstützt und wertgeschätzt werden. So haben 17 regionale Unternehmen das neue Auto durch eine Fahrzeugbeschriftung gesponsert.

FRIDA ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, deren ehrenamtliche Mitarbeiter sich zur Aufgabe gemacht haben, pflegende Angehörige von vor allem an Demenz erkrankten Menschen zu helfen und ihnen damit ein wenig Erholung zu verschaffen. Die Mitarbeiter werden regelmäßig professionell geschult, um bestmöglich mit den Betroffenen umzugehen.

Unter dem Motto „FRIDA … kommt und hilft!“ bietet der Verein viele Aktivitäten wie Vorlesen, Spielen, Basteln, Malen, Singen, man veranstaltet Spaziergänge oder ist einfach nur da und hört zu. Gearbeitet wird nach der Integrativen Validation. Es werden Biografiearbeit und Gedächtnistraining durchgeführt.

Dank der geänderten Gesetzgebung bietet FRIDA seine Betreuungsleistungen ab sofort auch Personen an, die nicht an Demenz leiden.

Die Sponsoren und Mitarbeiter hatten Spaß bei der Fahrzeugübergabe

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal bei den Sponsoren, die das Projekt erst ermöglicht haben (in alphabetischer Reihenfolge: